Pfarrei St. Hubertus Aach

Haus Wehrborn

Die Jugendhilfeeinrichtung Haus auf dem Wehrborn wurde am 28.8.1857 in Trier St. Paulin von den Ordensschwestern vom Guten Hirten gegründet und befand sich auf dem Gelände des jetzigen Technischen Gymnasiums und des jetzigen Fernmeldeamtes. Im Laufe der Jahrzehnte folgten umfangreiche Bauten. Als diese nicht mehr den modernen Anforderungen entsprachen, wurde ein Neubau geplant in Aach, Gemarkung „Wehrborn“.
Das Anliegen der Ordensschwestern war es, sich der Erziehung und Förderung junger Frauen und Mädchen zu widmen, die in einer Notsituation waren. Auf der Basis christlicher Wertvorstellungen erfuhren die Jugendlichen eine schulische und berufliche Bildung und wurden auf eine selbständigen Lebensführung vorbereitet.
Die Schwestern vom Guten Hirten mussten sich aus Altersgründen und Mangel an Nachwuchs von dieser großen Aufgabe zurück ziehen und haben am 28.8.1997 die Einrichtung an die Caritas Trägergesellschaft Trier e. V. übergeben.
An dem Auftrag der Ordensschwestern hat sich durch die Übernahme nichts geändert. Geändert hat sich die Intensität und Vielfältigkeit der Probleme der jungen Menschen, die zu uns kommen. Entsprechend den Bedürfnissen der Jugendlichen wurden die traditionellen Angebote optimiert und neue notwendige Angebote erarbeitet.
Das Haus auf dem Wehrborn verfügt über eine integrierte Heimhauptschule (mit den Förderklassen L + SE) mit Ganztagsangebot in verpflichtender Form, sowie eine stattlich anerkannte Privatschule in freier Trägerschaft (Ersatzschule).
Den Jugendlichen wird eine vielfältige Möglichkeit zur Berufsqualifizierung geboten. Es bestehen Berufsausbildungsmöglichkeiten als Koch/Köchin, Beikoch/Beiköchin, Hauswirtschafter/in, Hauswirtschaftshelfer/in, Friseur/in, Schreiner/in, Holzwerker/in, Maler- u. Lackierer/in, Bau- u. Metallmaler/in.
Angegliedert an das heutige Jugendhilfezentrum wurde im Jahre 1970 der Kindergarten auf der Gemarkung Wehrborn in Aach bei Trier errichtet. Es stehen 150 Kindergartenplätze zur Verfügung. Geplant ist die Erweiterung um weitere zwei Gruppen für die Aufnahme von Kindern ab dem zweiten Lebensjahr. Unterstützt wird der Kindergarten durch den Elternbeirat und den seit dem Jahr 2000 bestehenden Förderverein.

Die Kapelle Haus auf dem Wehrborn ist am 28.8.1968 durch Bischof Dr. Bernhard Stein konsekriert worden. Das Patrozinium lautet: Christi Tod und Auferstehung. Das Datum 28. August wurde gewählt, weil die Ordensstatuten auf den Anweisungen des Hl. Augustinus gründen, der an diesem Tag gefeiert wird.
Die Kapelle trägt auf ihrem Dachreiter ein Turmkreuz, das in seinen vier Kreuzungswinkel vier goldene Kreise zeigt. Sie erinnern an die Schwestern mit ihren vier Gelübden: Armut, Keuschheit, Gehorsam und Seeleneifer.
Der Limburger Bildhauer Matthäus Winter schuf den Altarstein, darüber das „Bild von Kreuz und Auferstehung“ und die Tabernakelwand (Motiv: Manna und Weinreben mit Vögeln).
Im Durchgang vom Kreuzgang zur Kapelle hängt ein großes geschnitztes Kreuz mit Korpus.

www.wehrborn.de