Pfarreiengemeinschaft

St. Hubertus Aach - St. Remigius Butzweiler -
St. Dionysius Ittel - St. Amandus Kordel - St. Petrus Welschbillig

 

Erwachsenentaufe

Der Weg von Erwachsenen, die Christ werden und sich taufen lassen wollen, wird in der Kirche "Katechumenat" genannt. Der Katechumenat war am Anfang der Geschichte des Christentums (in den 300 Jahren nach Christus) der Weg, um Christ zu werden. Durch die dann einsetzende Praxis der Kindertaufe trat der Katechumenat in den Hintergrund.

Christ wird man durch die Taufe.
Aber Christ wird man nicht über Nacht.
Christ zu werden und Christ zu sein ist eine Berufung,
die es zu entdecken gilt.
Am besten zusammen mit anderen
Christinnen und Christen
in der katholischen Kirche.
Dazu braucht es Zeit.
Der Weg bis zur Taufe
ist abhängig von der Lebenssituation
der Taufbewerberinnen und -bewerber.
Er dauert mehrere Monate, oft ein Jahr.
 

Es braucht Zeit
miteinander ins Gespräch zu kommen
über die eigene Geschichte und die persönliche Lebenserfahrung
über die Fragen nach dem Sinn des Lebens
über Gott und die Welt
über Gemeinschaft und Kirche

die Kirche näher kennen zu lernen
Christinnen und Christen vor Ort
die katholische Gemeinde in ihrem Umfeld
das Bistum
 

sich zu entscheiden
für den christlichen Glauben
für die gelebte christliche Gemeinschaft in der katholischen Kirche
für die Taufe
 

Erwachsene, die Christ werden wollen, werden bei der Feier der Aufnahme in die Kirche in dreifacher Weise mit Gott verbunden:
- Sie empfangen das von Gott geschenkte neue Leben (Taufe)
- Sie nehmen am heiligen Mahl teil (Eucharistie)
- Sie werden mit der Kraft des Geistes Gottes gestärkt (Firmung)
Diese Zeichen von Taufe, Eucharistie und Firmung werden auch die "Sakramente des Christwerdens" genannt.

Wenn Sie Christ werden und sich taufen lassen wollen, wenden Sie sich ans Pfarrbüro