Pfarreiengemeinschaft

St. Hubertus Aach - St. Remigius Butzweiler -
St. Dionysius Ittel - St. Amandus Kordel - St. Petrus Welschbillig

 

Ewig Gebet

Anbetung (lat.: adoration) ist nach christlich-kultureller Auffassung die religiöse Verehrung Gottes. Die Ewige Anbetung ist eine alte Tradition der katholischen Kirche. Grundlage dafür ist der Glaube an die tatsächliche physische Gegenwart Jesu Christi bei der Eucharistiefeier.

Ab dem 10. Jahrhundert entstand in Klöstern die Tradition, in einer Kapelle Christus in Gestalt der Hostie anzubeten. Diese neue Gebetsform breitete sich vor allem durch Franz von Assisi und seinen Orden ab dem 11. Jahrhundert in ganz Europa aus. Daraus entwickelte sich auch die Fronleichnamsprozession.

Aus der Gebetsform der Anbetung entwickelte sich das Ewige Gebet vor dem in der Monstranz ausgesetzten Altarsakrament. Um die Präsenz Jesu in der Welt ständig gegenwärtig zu halten und sich immer daran zu erinnern, führte man eine Anbetung rund um die Uhr ein. Eingeführt wurde das Ewige Gebet in Deutschland von Johann Philipp von Walderdorff (1701–1768).

Die Tage des Ewigen Gebetes sind im Bistum im Laufe eines Jahres auf alle Kirchengemeinden verteilt. Jeder Gemeinde wird ein bestimmter Tag zugeteilt, an dem in einer Kirche das Allerheiligste ausgesetzt wird. Dabei werden die Gläubigen eingeladen, an bestimmten Gebetszeiten teilzunehmen.

Das Gebet gehörte von Anfang an zu den wichtigsten Ausdrucksformen des christlichen Glaubens. Christliches Gebet ist sprechender Glaube, nämlich Antworten auf das Wort Gottes. Christen erkennen im Glauben, dass sie und die ganze Welt in der Liebe Gottes für immer geborgen sind.

In unserer Pfarreiengemeinschaft wurden folgende Tage zugeteilt:
Pfarrei St. Hubertus Aach: Christkönigssonntag
Pfarrei St. Remigius Butzweiler: 16. Januar
Pfarrei St. Amandus Kordel: 16. Januar
Pfarrei St. Dionysius Ittel: 9. März
Pfarrei St. Petrus Welschbillig: 16. März

An welchem Tag und in welcher Form die Feste Ewig Gebet gefeiert werden, können Sie jeweils aktuell dem Pfarrbrief entnehmen.