Pfarrei St. Dionysius Ittel

Hl. Dionysius

Patron unserer Pfarrkirche in Ittel

Dionysius = dem (griechischen Gott Dionysos geweiht (griech./latein.)
Gedenktag:
9. Oktober

Dionysius wurde nach Gregor von Tours um die Mitte des 3. Jahrhunderts von Papst Fabian nach Gallien gesandt, um hier das Evangelium zu predigen. In Paris erlitt dann Dionysius mit seinen Gefährten Rustikus und Eleutherius den Tod. Er wurde sechs Kilometer entfernt von der Stadt begraben. Um 624 wurde bei seinem Grab die Abtei St-Denis gegründet.

Im Mittelalter hielt man seit Abt Hilduin von St-Denis (etwa um 835) den Pariser Märtyrer und den Areopagiten Dionysius für die gleiche Person. Die Schriften des Areopagiten wurden nun dem Pariser Märtyrer zugeschrieben. Dionysius ist einer der vierzehn Nothelfer und war fränkischer Reichspatron.

Dargestellt in bischöflichen Gewändern, sein abgeschlagenes Haupt vor sich her tragend.

Hl. Appolonia

Patron unserer Filialkirche in Idesheim

Apollonia = dem (griech.) Lichtgott Apollon geweiht (griech./latein.)
Gedenktag:
9. Februar

Apollonia, eine Jungfrau, vielleicht Diakonissin, in Alexandrien, wurde zur Zeit des christenfreundlichen Kaisers Philipp des Arabers (244-249) bei einem vom heidnischen Pöbel ins Werk gesetzten Christenpogrom schwer misshandelt. Es wurden ihr die Zähne ausgeschlagen, und man drohte ihr mit dem Tod auf dem Scheiterhaufen. Als man sie etwas losließ, stürzte sie sich selbst in die Flammen.

Dargestellt als jungfräuliche Märtyrin mit Palme, Zange und Zahn

Hl. Markus

Patron unserer Filialkirche in Hofweiler

Markus = dem (römischen) Kriegsgott Mars geweiht (latein.)
Gedenktag:
25. April

Markus ist wahrscheinlich durch Petrus vom Judentum zum Christentum bekehrt worden. Er begleitete Barnabas und Paulus auf der ersten Missionsreise als Gehilfe, kehrte jedoch von Kleinasien nach Jerusalem zurück. Später reiste er mit Barnabas nach Zypern. Während der ersten Gefangenschaft des Paulus im Rom 61/63 weilte Markus auch dort. Später war er wieder in Ephesus. Auf Markus führt die altkirchliche Überlieferung einhellig das zweite Evangelium zurück. Über das spätere Leben des Markus sind wir nicht unterrichtet. Ob Markus die Kirche von Alexandrien gegründet und dort als Bischof den Martertod gefunden hat, ist unsicher. Die späteren Legenden berichten von seinem Wirken in Aquileja und Lorch sowie von der Übertragung seiner Reliquien von Alexandrien nach Venedig und der Reichenau. Die neuere Exegese unterscheidet zwischen dem Paulus-Begleiter Markus und dem Verfasser des Markus-Evangeliums.

Dargestellt vor einem Buch sitzend, wie er mit der Feder schreibt, neben sich ein Löwe.