Pfarreiengemeinschaft

St. Hubertus Aach - St. Remigius Butzweiler -
St. Dionysius Ittel - St. Amandus Kordel - St. Petrus Welschbillig

 

Taufe

Die Taufe ist das Sakrament der Eingliederung in die Glaubensgemeinschaft der Kirche. Deshalb ist sie untrennbar verbunden mit der Erziehung zum Glauben.

Wenn ein Kind getauft wird, übernehmen diese wichtige Aufgabe der Erziehung in aller Regel die Eltern und suchen sich zur Unterstützung ein oder zwei Paten. Ein Taufpate begleitet den jungen Christen - insbesondere auf seinem Glaubensweg. Daher muss er römisch-katholisch getauft und gefirmt sein. Auch ein evangelischer Pate ist als Taufzeuge möglich, allerdings muss dann ein weiterer katholischer Pate das Amt mit übernehmen.

Seit dem 1.7.2014 sind Einzeltaufen nicht mehr möglich. Ausnahmen für Einzeltaufen müssen einen schwerwiegenden Hintergrund (Erkrankung des Kindes oder andere Gründe) haben, der eine Einzeltaufe rechtfertigt. Darüber entscheidet der Pfarrer im Einzelfall.

Für die Taufen gilt generell:
Sogenannte „Taufsonntage“, die mittlerweile in vielen Pfarreien unseres Bistums üblich sind, regeln für die Pfarreien die Möglichkeit zum Empfang dieses Sakraments:

* In jedem Monat wird ein Taufsonntag für die ganze Pfarreiengemeinschaft angeboten.

* Die Uhrzeit der Tauffeier ist 14.30 Uhr.

* Bei mehr als 5 Taufanmeldungen wird es einen weiteren Termin geben.

* In den Filialkirchen finden keine Taufen statt! Ausnahmen können hier nicht mehr erteilt werden.

Die Taufe wird im Pfarrbüro angemeldet. Für die Anmeldung sind die Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke und die Patenbescheinigung der Paten (wenn Wohnsitz oder Taufort der Paten nicht in unserer Pfarreiengemeinschaft ist) mitzubringen.

In einem gemeinsamen Taufgespräch (Termin wird bei Anmeldung des Kindes zur Taufe mitgeteilt) wird die Feier der Taufe besprochen. Die Gestaltung (Texte, Lieder, etc.) der Tauffeier ist dabei nach wie vor flexibel gehalten.