Pfarrei St. Petrus Welschbillig

Der Kreuzweg auf Geid

 

"Geid" ist eine Flurbezeichnung in der Gemarkung Welschbillig. Es ist eine Anhöhe, auf deren oberstem Punkt ein Kreuz aufgestellt ist. Vom Ort Welschbillig aus führt ein schmaler Fußweg zum "Geider Kreuz".
Hier wird seit der Fastenzeit 1984 regelmäßig der Kreuzweg gebetet.
1987 konnte P. Bernhard Gehrmann SMM 13 Sandsteinkreuze erwerben. Diese wurden 1988 entlang des Weges zum Geider Kreuz von Heimatverein und Ortsgemeinde aufgestellt.
Die Besonderheit dieses Kreuzweges ist, dass das Kreuz selbst die 12. Station (Jesus stirbt am Kreuz) darstellt. 
 

Weihbischof Karl Heinz Jacoby segnete den Kreuzweg an Palmsonntag 1988 ein.
Seitdem beten wir jedes Jahr an Palmsonntag in unserer Pfarrgemeinde den Kreuzweg zum Geider Kreuz.
Zudem finden in der Fastenzeit Kreuzwege der Frauen zum Geider Kreuz statt.

 

P. Rudolf Fritz SMM begann 1999 mit der Gestaltung der Bronzereliefs des Kreuzweges, die er im "Heiligen Jahr" selbst befestigte und an Palmsonntag beim Kreuzweg erklärte.

 

 

 

14. Station: Jesus wird ins Grab gelegt
-Weizenkorn, das keimt und seine Frucht bringt.-